vergrößernverkleinern
Gerald Ciolek wechselte 2008 vom Team Columbia zum Milram-Team © imago

Gerald Ciolek siegt bei der letzten Etappe auf Mallorca. Im Schlussspurt lässt er einen anderen Deutschen knapp hinter sich.

Palmanova - Der frühere deutsche Straßenmeister Gerald Ciolek hat dem Dortmunder Profirennstall Milram auf der letzten Station der 18. internationalen Radsport-Woche auf Mallorca den ersten Saisonsieg beschert.

Der 22-jährige Kölner mit Wohnsitz im Schweizer Ermatingen entschied die "Trofeo Calvia" nach 147,6 km in Palmanova für sich.

Den Gesamtsieg der fünftägigen Kriteriumserie auf seiner Heimatinsel sicherte sich zum zweiten Mal nach 2004 der Spanier Antonio Colom vom neuen russischen Katuscha-Team.

Cioleks Teamkollege Markus Fothen belegte mit 44 Sekunden Rückstand als bester Deutscher den fünften Platz.

Sieg im Schlussspurt

"Die gesamte Mannschaft hat mich hervorragend unterstützt. Markus Fothen hat mich einen Kilometer vor dem Ziel abgesetzt, dann habe ich genau den richtigen Weg gefunden. Es hat prima gepasst", sagte Ciolek, der zum Ende der vergangenen Saison vom T-Mobile-Nachfolgeteam Columbia zu Milram gewechselt war.

In Palmanova setzte sich der U23-Weltmeister von 2006 im Schlussspurt vor den Columbia-Rivalen Maxime Monfort aus Belgien und Marcel Sieberg aus Castrop-Rauxel durch.

"Krönender Abschluss"

"Das war ein wichtiger Sieg so früh in der Saison. Es gibt uns allen Auftrieb für unsere kommenden Aufgaben", sagte Teammanager Gerry van Gerwen. Einen Sieg hatte Teamleiter Ralf Grabsch auf der Rechnung gehabt.

"Es war fast schon abzusehen, dass wir hier noch mit einem Sieg belohnt werden, so stark wie wir in den letzten Tagen gefahren sind", so Grabsch.

"Das gesamte Team hat sich diesen Erfolg verdient. Das ist der krönende Abschluss einer gelungenen Rennserie."

Diskutieren Sie in der Community!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel