vergrößernverkleinern
Daniel Moreno gewann 2013 bereits den Klassiker Fleche Wallonne © imago

Der Spanier meistert auf der 9. Etappe der Vuelta den mörderischen Schlussanstieg am besten und nimmt Roche die Gesamtführung ab.

Valdepenas de Jaen - Daniel Moreno hat seinen zweiten Etappensieg bei der diesjährigen Vuelta a Espana gefeiert und ist gleichzeitig ins Rote Trikot des Gesamtführenden gefahren.

Der Spanier vom Team Katjuscha setzte sich am mörderischen Schlussanstieg - mit Steigungsprozenten von bis zu 26 Prozent - nach Valdepenas de Jaen mit je vier Sekunden Vorsprung vor seinen Landsleuten Alejandro Valverde (Movistar) und Joaquim Rodriguez (Katjuscha) durch.

Bester Deutscher war Dominik Nerz (Wangen/Allgäu) vom Team BMC Racing auf Platz 21.

Moreno, der bereits auf der vierten Etappe nach Fisterra triumphiert hatte, profitierte von der Zeitgutschrift und führt nun im Gesamtklassement mit einer Sekunde Vorsprung vor dem bisherigen Spitzenreiter Nicolas Roche (Saxo) aus Irland.

Poitschke jubelt

Am Samstag hatte der Tscheche Leopold König auf der achten Etappe den ersten Sieg des deutschen Teams NetApp bei einer großen Rundfahrt gefeiert.

Der 25-Jährige gewann nach 166,6 Kilometern bei der Bergankunft auf dem 980 m hohen Alto Penas Blancas mit einer Sekunde Vorsprung auf Moreno. Für König war es der größte Erfolg seiner Karriere.

"Es war ein sehr harter, aber auch ein toller Tag", sagte NetApp-Sportdirektor Enrico Poitschke: "Ich bin sicher, dass heute einige verwundert geschaut haben. Denn es war beeindruckend, wie die Jungs zusammengearbeitet haben. Wir haben alles richtig gemacht."

König büßt Zeit ein

Auf dem Anstieg nach Valdepenas de Jaen musste König allerdings abreißen lassen und fiel in der Gesamtwertung mit 1:09 Minuten Rückstand auf Platz sieben zurück.

Die zehnte Etappe führt am Montag über 186,6 Kilometer von Torredelcampo nach Güejar Sierra und gipfelt in einer schweren Bergankunft.

Am Dienstag wartet der erste Ruhetag auf die Radprofis. Die Vuelta endet am 15. September traditionell in Madrid.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel