vergrößernverkleinern
Christopher Horner gewann bei der diesjährigen Vuelta die dritte und zehnte Etappe © getty

Der Routinier befindet sich vor der entscheidenden Bergetappe einen Wimpernschlag vor Nibali. Den Etappensieg holt ein Spanier.

Oviedo - Der US-amerikanische Radprofi Christopher Horner hat die Gesamtführung der 68. Vuelta erobert.

Beim Tagessieg des Spaniers Joaquim Rodriguez (Katjuscha) nahm der 41-jährige RadioShack-Profi als Fünfter auf der 19. Etappe dem bisherigen Spitzenreiter Vincenzo Nibali (Italien/Astana) sechs Sekunden ab und geht nun mit einem Vorsprung von drei Sekunden in die beiden letzten Etappen.

Bester Deutscher am Freitag nach 181 Kilometern von San Vicente de la Barquera nach Oviedo war Dominik Nerz (Wangen/BMC) auf Platz 13.

Ausreißer werden gestellt

Der Österreicher Georg Preidler (Argos) und der norwegische Meister Edvald Boasson Hagen (Sky) hatten lange Zeit das Feld angeführt, wurden jedoch einige Kilometer vor dem Ziel abgefangen.

Am Schlussanstieg der 2. Kategorie setzte sich Rodriguez ab und gewann mit elf Sekunden Vorsprung auf Diego Ulissi (Italien/Lampre), Daniel Moreno (Katjuscha) und Samuel Sanchez (beide Spanien/Euskaltel).

Entscheidung fällt morgen

Die 20. und vorletzte Etappe am Samstag über 142,2 Kilometer von Aviles nach Alto de L'Angliru endet mit einer schwierigen Bergankunft und dürfte für die Entscheidung der Spanien-Rundfahrt sorgen.

Die Schlussetappe der Vuelta findet am Sonntag in Madrid statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel