vergrößernverkleinern
ZUM DURCHKLICKEN: Die Etappenprofile der Tour de France 2014 © www.letour.fr

Auf der 14. Etappe passiert die Tour zwei berühmte Pässe. Es geht auf das Dach der Tour. Der Mann in Gelb ist gefordert.

Saint-Etienne - Die Alpen sind nicht unbedingt ein Schwerpunkt der 101. Tour de France (tägl. im LIVE-TICKER):

Am Freitag erst erreichte das Peloton das höchste innereuropäische Gebirge, am Samstag verabschiedet es sich schon wieder.

Auf der zweiten Alpen-Etappe stehen dabei am Samstag zwei der berühmtesten Pässe der Frankreich-Rundfahrt an. (914879DIASHOW: Die Etappenprofile der Tour de France)

SHOP: Jetzt Radsport-Artikel kaufen

Lautaret und Izoard

Vom Etappenstart in Grenoble geht es nach Osten und auf den ersten 82 km beinahe stetig bergan auf den Col du Lautaret (2085 m/1. Kategorie). (917113DIASHOW: Die Bilder der Tour de France)

Von da an hinab ins ebenso hübsche wie historische Briancon 1191 m) an der Grenze zu Italien und von dort wieder hinauf den 2360 m Col d'Izoard (Ehrenkategorie).

Auf dem Dach der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt wird zu Ehren des Tour-Begründers der Bergpreis "Souvenir Henri Desgrange" vergeben.

Schlussanstieg nach Risoul:

Nach der langen Abfahrt geht auf den Schlussanstieg ins 1855 m hoch gelegene Risoul. Die Skistation ist erstmals im Tour-Programm.

Der Mann im Gelben Trikot hat gute Möglichkeiten, das Rennen zu kontrollieren:

Lautaret und Izoard sind zwar immens lange, aber nicht unbedingt steile Anstiege, und auch der Weg nach Risoul ist mit durchschnittlich 6,9 Prozent Steigung auf 12,1 km nicht übermäßig schwer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel