Columbia-Profi Tony Martin hat mit seinem Team das Mannschaftszeitfahren bei der Tour de Romandie gewonnen und in der Gesamtwertung weiter Boden gut gemacht.

Nach 14,8 Kilometern in Yverdon setzte sich das Columbia-Team in 18:37 Minuten vor Caisse d'Epargne (10 Sekunden zurück) und Saxobank (16) durch.

Im Gesamtklassement hat Martin als Dritter nun nur noch acht Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Frantisek Rabon. Auf Platz zwei liegt der Däne Lars Ytting Bak zwei Etappen vor Rundfahrt-Ende eine Sekunde zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel