Im Fall Alejandro Valverde haben sich nun auch die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und der spanische Radsport-Verband (RFEC) eingeschaltet.

Beide haben ihre Beteiligung am Verfahren gegen den spanischen Radprofi am 11. Mai in Italien angekündigt.

Der zweimalige Vize-Weltmeister steht unter Verdacht, Kunde des spanischen Doping-Arztes Eufemiano Fuentes gewesen zu sein. Valverde war am 21. Juli 2008 beim Italien-Gastspiel der Tour de France kontrolliert worden. Der Profi vom Rennstall Caisse d'Epargne hat alle Vorwürfe bestritten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel