Trotz des Zahlungsstopps der kasachischen Geldgeber glaubt Lance Armstrong an eine Zukunft seines Astana-Teams.

"Wenn die Probleme in Kasachstan nicht gelöst werden, sollte die Lizenz Ende des Monats an Teamchef Johan Bruyneel übergeben werden. Dann könnten wir versuchen, ein Team aufzubauen. Ich könnte mir vorstellen, dass wir finanzielle Mittel finden, um den Rennbetrieb bis zum Saisonende aufrechtzuerhalten", so der Amerikaner.

Auch eine Kombination aus Geldgebern sei möglich, so der siebenmalige Toursieger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel