Lance Armstrongs Team geht auf Konfrontationskurs mit dem Namensgeber: Weil das kasachische Konsortium die April-Gehälter noch nicht gezahlt hat, traten die Fahrer zur 7. Etappe des Giro d'Italia mit Trikots an, auf denen der Name "Astana" fehlt.

Hintergrund der ausstehenden Zahlungen: Das geplante Comeback von Alexander Winokurow. Armstrong und Teamchef Johan Bruyneel lehnen die Rückkehr des in Kasachstan als Volksheld verehrten Profis ab. Der Sponsor aber will offensichtlich den bei der Tour de France 2007 überführten Doping-Sünder.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel