Columbia-Profi Edvald Boasson Hagen hat bei schwierigsten Wetterbedingungen das siebte Teilstück des Giro d'Italia gewonnen.

Bei strömendem Regen siegte der Norweger nach 244 Kilometern von Innsbruck nach Chiavenna im Sprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe vor dem Südafrikaner Robert Hunter (Barloworld). Damit feierte Boasson Hagen nach seinen Erfolgen bei Gent-Wevelgem und beim Mannschaftszeitfahren zum Beginn des Giro den dritten Saisonsieg.

Die Führung in der Gesamtwertung verteidigte der Italiener Danilo di Luca (LPR) erfolgreich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel