Der von einer Sperre bedrohte Tom Boonen will seinen Start bei der Tour de France vor einem Gericht in Paris erstreiten.

Man warte immer noch auf eine schriftliche Mitteilung über den Ausschluss von der "Großen Schleif", die Tour-Direktor Christian Prudhomme nach wiederholtem Positiv-Test auf Kokain des Ex-Weltmeisters verkündet hatte, sagte Luc Delau.

"Man will ihn aus ethischen Gründen ausschließen, das hat nichts mit verantwortungsvollem Handeln zu tun. Kokainkonsum außerhalb des Wettkampfes ist kein Doping", betonte Boonens Anwalt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel