Wegen eines Bummelstreiks der Fahrer entschieden die Organisatoren, dass die 9. Etappe des Giro d'Italia nicht in die Wertung eingeht.

Die Profis hatten eine Entschärfung des 163 km langen Rundkurses durch Mailand verlangt, da der ihnen als zu gefährlich erschien. Nachdem die Organisatoren den Wunsch der Fahrer abgelehnt hatten, legte das komplette Feld die ersten beiden Stunden der Etappe mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von unter 30 km/h zurück.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel