Der australische Sprint-Star Robbie McEwen und zwei weitere Fahrer haben die Unterschrift unter eine neue Anti-Doping-Klausel beim russischen Team Katjuscha verweigert.

Der neue Passus soll die Fahrer bei einem Dopingvergehen zu einer Zahlung des Fünffachem vom Jahresgehalt verpflichten. Neben McEwen hatten die Belgier Gert Steegmans und Kenny de Haes ihre Zustimmung verweigert.

Das Katjuscha-Team hatte die Klausel aufgestellt, nachdem im Mai der Österreicher Christian Pfannberger positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel