Der unter Dopingverdacht stehende Astana-Profi Andreas Klöden hat den Gesamtsieg bei der Luxemburg-Rundfahrt nur knapp verpasst.

Der frühere Tour-Zweite belegte in der Endabrechnung mit einem Rückstand von nur zehn Sekunden den zweiten Platz hinter Lokalmatador Frank Schleck. Die vierte und letzte Etappe über 148,2 km von Mersch nach Luxemburg gewann Schlecks Saxo-Bank-Teamkollege Matti Breschel (Dänemark) nach 4:15:02 Stunden.

Schleck wurde zeitgleich Achter, Klöden landete mit sechs Sekunden Rückstand auf dem 16. Rang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel