Ausgerechnet der in Frankreich unerwünschte Spanier Alejandro Valverde ist beim Schlagabtausch auf dem berüchtigten Mont Ventoux ins Gelbe Trikot der Dauphine Libere gefahren.

Der unter Dopingverdacht stehende Kapitän des Teams Caisse d'Epargne übernahm durch einen zweiten Platz auf der Königsetappe über 154 km von Valence zum 1909 Meter hohen Riesen der Provence die Führung in der Gesamtwertung.

Valverde musste sich beim 21 km langen Anstieg zum Ventoux hinauf nur dem polnischen Mitausreißer Sylvester Szmyd geschlagen geben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel