Steven Rooks legt 14 Jahre nach Ende seiner Karriere ein Doping-Geständnis ab. In dem Buch "Das letzte Gelb" des niederländischen Journalisten Mart Smeets über die Tour de France 1989 räumte der 48-Jährige Berg-Spezialist ein, nach 1989 EPO genommen zu haben.

"Um vorne mit dabei sein zu können, war das notwendig", so der dreimalige niederländische Meister.

Rooks hatte 1988 bei der Tour de France die Königs-Etappe nach Alpe d'Huez gewonnen.

1983 kam der Niederländer bei Lüttich-Bastogne-Lüttich, 1986 beim Amstel Gold Race als Sieger ins Ziel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel