Der ehemalige Radprofi und geständige Dopingsünder Bernhard Kohl hat mit der französischen Anti-Doping-Agentur AFLD kooperiert.

Der Österreicher habe dem Generalsekretär und dem Kontrolldirektor der Organisation Informationen weitergegeben, die "aus seiner Sicht für den Kampf gegen Doping relevant" seien, erklärte der AFLD-Präsident Pierre Bordry.

Der frühere Profi vom Team Gerolsteiner war vergangenen Monat zurückgetreten, nachdem er im Oktober 2008 durch einen Test bei der letztjährigen Tour de France des Blutdopings überführt wurde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel