Bert Grabsch und Tony Martin wurden vom Columbia-Rennstall für die Tour de France (4. bis 26. Juli) nominiert.

Auf weitere Deutsche verzichtete der T-Mobile Nachfolger: Der in dieser Saison bereits zehnmal erfolgreiche Sprinter Andre Greipel und Klassiker-Spezialist Marcus Burghardt hatten sich Hoffnungen auf eine Teilnahme gemacht.

"Es war eine sehr schwere Entscheidung, weil wir 15 Fahrer haben, die die Tour-Teilnahme verdient hätten. Es war hart, diese Athleten enttäuschen zu müssen", sagte Sportchef Rolf Aldag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel