Tom Boonen startet aller Voraussicht nach nicht bei der Tour de France.

Ein Zivilgericht in Nantes erklärte sich in der Frage, ob der des Kokainmissbrauchs überführte Belgier starten dürfe, für nicht zuständig. "Der Richter sagte, dass ihm die rechtliche Grundlage fehle", sagte Boonens Anwalt Jean-Louis Dupont.

Nach Meinung des Gerichts hätte sich Boonen an das Sportgericht des Olympischen Komitee Frankreichs (CNOSF) wenden müssen. Die Verteidiger Boonens haben noch nicht entschieden, ob sie weitere rechtliche Maßnahmen ergreifen wollen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel