Kronzeuge Patrik Sinkewitz hat seinen früheren Rennstall Quick Step und dessen Teamchef Patrick Lefevere schwer belastet.

Bei seinem Geständnis vor der WADA soll der frühere Deutschland-Toursieger von systematischem Doping berichtet haben.

Die pikanten Aussagen vom November 2007 sind aber erst vergangene Woche von der WADA an den Radsport-Weltverband UCI weitergeleitet worden. Das bestätigte WADA-Generalsekretär David Howman dem ZDF-Magazin "Frontal 21". Konsequenzen gibt es aber für Quick Step wohl im Moment nicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel