Lance Armstrong verpasste beim Auftaktzeitfahren über 15,5 km in Monaco in 20:12 Minuten klar die Bestzeit.

Bereits nach einer Viertelstunde unterbot der deutsche Hoffnungsträger Tony Martin die Zeit des Texaners um sieben Sekunden. Auch Astana-Teamkollege Levi Leipheimer war zehn Sekunden schneller als Armstrong.

"Es war sehr schwer, den Rhythmus zu finden. Die Strecke war technisch sehr anspruchsvoll. Ich habe mir keine Illusionen gemacht, das Zeitfahren zu gewinnen. Ich war schließlich vier Jahre weg", sagte Armstrong.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel