Lance Armstrong und sein Radrennstall Astana sorgen bei den Organisatoren der Tour de France für Verstimmung.

Das Team kam wiederholt zu spät zur Einschreibung und wurde mit einer Geldstrafe von 65 Euro belegt. "Wie gewöhnlich war das Team zu spät. Das ist respektlos gegenüber dem Publikum, das Armstrong erneut nicht gesehen hat", sagte Renndirektor Jean-Francois Pescheux.

Der Franzose plädiert für eine härtere Strafe. "Das Geld ist ihnen egal. Wir werden den Weltverband UCI bitten, härter durchzugreifen", sagte Pescheux.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel