Jan Ullrich hat sich vom anstehenden Dopingverfahren gegen ihn in der Schweiz wenig beeindruckt gezeigt.

"Ich sehe diese Sache gelassen, da ich inzwischen den nötigen Abstand gewonnen habe und zuversichtlich bin, demnächst einen Schlussstrich unter die vergangenen drei Jahre ziehen zu können", so Ullrich.

Er finde es einen "erstaunlichen Zufall", dass diese Nachricht ausgerechnet während der Tour de France verbreitet werde.

Immerhin seien seit der ersten Ankündigung einer baldigen lebenslangen Sperre jetzt ganze drei Jahre vergangen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel