Der wegen Dopings gesperrte Bernhard Kohl hat bei Vernehmungen durch die österreichischen Behörden frühere Kollegen schwer belastet.

Der "Kurier" berichtet unter Berufung auf Protokolle von Kohls Verhör, dass der ehemalige Gerolsteiner-Fahrer namentlich die Niederländer Michael Boogerd, Thomas Dekker und Pietro Caucchioli als Nutzer von Blutzentrifugen seines Managers Stefan Matschiner genannt hat.

Dekker und Ciacchioli waren in der laufenden Saison des Dopings überführt worden, während Boogerd bereits 2007 zurückgetreten war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel