Milram-Profi Linus Gerdemann setzt bei seiner angepeilten Fahrt in die Top 15 der Tour de France ganz auf die Alpenetappen in der dritten Woche. "Da kommt es auf die Konstanz an, da muss man die Form haben", so Gerdemann am ersten Ruhetag.

In den Alpen könne man an einem rabenschwarzen Tag alles verlieren. Die Etappen der letzten Woche habe er sich eigens vorher angeschaut.

Er zeigte sich mit seiner Leistung in den Pyrenäen durchaus zufrieden. "Bis auf Andorra ist noch nicht viel passiert. Die Zeitabstände sind überschaubar", so 26-Jährige.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel