Die Tour de France befand sich auf der zehnten Etappe erstmals nach 16 Jahren im Funkloch.

Trotz des Protests von 14 Mannschaften mussten die Radprofis auf dem Teilstück von Limoges nach Issoudon wie in alten Zeiten ohne Funkverbindung zu ihren Teamchefs auskommen. Die UCI wies eine Petition gegen das Funkverbot kurzfristig ab und drohte sogar mit Sanktionen bis hin zum Ausschluss aus der Tour.

Nicht einmal den Kompromiss, dass nur zwei Profis pro Team mit Funk fahren dürfen, akzeptierte die UCI.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel