Der portugiesische Radprofi Rui Costa hat einen Tag nach seinem Sturz auf der 11. Etappe der Tour de France die Heimreise angetreten.

Der Fahrer vom Team Caisse d'Epargne, 94. des Gesamtklassements, erlitt bei dem Unfall auf dem Teilstück zwischen Vatan und Saint-Fargeau eine Bänderverletzung am linken Schlüsselbein und muss sich in Portugal weiteren Untersuchungen unterziehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel