Andreas Klöden hat sein Schweigen mit einem Rundumschlag gegen die deutschen Medien gebrochen, Aufklärung zu den Dopingvorwürfen blieb er jedoch erneut schuldig.

"In Deutschland ist so viel über mich ohne einen einzigen Beweis geschrieben worden. Ich spreche nicht mehr mit Journalisten aus meinem Land und lese nicht, was sie schreiben", sagte Klöden der Sporttageszeitung "L'Equipe". Er habe so ein ruhiges Leben.

Zu seiner Verwicklung in die Dopingmachenschaften in der Uniklinik Freiburg wollte er lieber nichts sagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel