Jens Voigt muss nach seinem schweren Sturz bei der Tour de France noch einige Tage zur Beobachtung in einer Klinik in Grenoble bleiben, teilte Voigts Teamchef Bjarne Riis vom Saxo-Bank-Rennstall mit.

Die Entscheidung über eine Operation des Berliners, der bei dem Sturz einen Jochbeinbruch und eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, ist nach Angaben des Dänen noch nicht gefallen.

Voigt war am Dienstag auf der 16. Etappe bei der Abfahrt vom Kleinen Sankt Bernard etwa 25 Kilometer vor dem Ziel nach einer Bodenwelle zu Fall gekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel