Jens Voigt kann das Krankenhaus nach seinem schweren Sturz auf der 16. Etappe der Tour de France in den kommenden Tagen wieder verlassen.

"Die haben mich an beiden Händen und im Gesicht genäht. Aber nichts so Schlimmes. Zwei, drei Tage werde ich wohl noch im Krankenhaus in Grenoble bleiben müssen", sagte er "Sport Bild".

Ihm gehe es den Umständen entsprechend gut.

"Ich bin noch nicht wieder ganz klar im Kopf", sagte der 37-Jährige. Voigt hatte sich bei seinem Sturz mit Tempo 80 eine Gehirnerschütterung und einen Jochbeinbruch zugezogen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel