Der ehemalige Quick-Step-Profi Marc Lotz muss wegen Doping-Besitz und -Handels mit einer sechsmonatigen Haftstrafe rechnen.

Der Niederländer hatte vor Gericht den Besitz von EPO bestätigt, nachdem das Mittel bei einer Hausdurchsuchung gefunden worden war.

Der 34-Jährige war nach einem positiven EPO-Befund im Mai 2005 vom belgischen Radverband für zwei Jahre gesperrt worden und beendete danach aus Mangel an Perspektiven seine Karriere. Ob es zu der Gefängnisstrafe kommt, wird am 3. Oktober entschieden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel