Lance Armstrong würde nach seinem angekündigten Comeback bei der Tour de France vom Veranstalter keine Steine in den Weg gelegt bekommen.

Voraussetzung dafür ist jedoch die Anerkennung der verschärften Anti-Dopingrichtlinien: "In dem Augenblick, in dem sich sein noch unbekanntes Team und er selbst den Anti-Doping-Regeln, die sich in den vergangenen Jahren sehr verändert haben, unterwerfen, werden wir es akzeptieren", so Tour-Chef Christian Prudhomme.

Als neuer Arbeitgeber von Armstrong ist das Astana-Team im Gespräch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel