Der Australier Robbie McEwen hat zum vierten Mal in Folge den Klassiker Paris-Brüssel gewonnen.

Der Fahrer des Lotto-Teams verwies im Schluss-Spurt nach 221 km in 5:30:13 Stunden den Belgier Gert Steegmans von Quick Step und den Italiener Luca Paolini von Acqua Sapone auf die Plätze zwei und drei.

Insgesamt war es für McEwen der fünfte Erfolg bei dem Rennen. Bester deutscher Fahrer war Danilo Hondo vom zweitklassigen italienischen Rennstall Diquigiovanni Serramenti auf Rang 23.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel