Der Radsport-Weltverband UCI hat den Italiener Maurizio Biondo wegen des Verdachts auf Blutdoping vorläufig gesperrt.

Die Analyse einer Blutprobe durch ein der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA angeschlossenes Labor in Lausanne, die bei einer Trainingskontrolle am 12. August genommen wurde, lieferte Anzeichen für die Einnahme von EPO.

Laut UCI-Mitteilung bleibt die Sperre solange in Kraft, bis der italienische Verband den Fahrer angehört hat und danach feststellt, ob nach Artikel 21 der Anti-Doping-Regularien der WADA ein Verstoß vorliegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel