Wenige Wochen nach seinem kasachischen Landsmann Alexander Winokurow steht auch der ehemalige Dopingsünder Andrej Kaschetschkin vor seinem Comeback.

Der 29-Jährige, der wie Winokurow wegen Fremdblutdopings zwei Jahre gesperrt war, tritt am Donnerstag für sein Heimatland im Zeitfahren der Weltmeisterschaften in Mendrisio (Schweiz) an.

Kaschetschkin war wenige Tage nach der Tour de France 2007 bei einer unangemeldeten Kontrolle im Türkei-Urlaub eine verbotene Bluttranfusion nachgewiesen worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel