Spaniens Rad-Nationalteam zieht um. Nach den Diskussionen um den bevorstehenden Start des mutmaßlichen Fuentes-Kunden Alejandro Valverde bei der Straßenrad-WM in der Schweiz ist das Team am Donnerstag vom italienischen Como nach Lugano nahe dem Austragungsort Mendrisio umgezogen.

Ein Grund für den Umzug ins Tessin wurde nicht genannt.

Valverde war im Mai vom italienischen Olympia-Verband CONI für zwei Jahre für alle Rennen in Italien gesperrt worden.

Zuletzt waren die Anfeindungen gegen ihn am Rande der WM immer lauter geworden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel