Nach dem Tod des russischen Bahnrad-Olympiasiegers Dimitrij Neljubin im Jahr 2005 ist Alim Asagojez in St. Petersburg zu einer Haftstrafe von 18 Jahren verurteilt worden.

Das Gericht sprach Asagojez schuldig, Neljubin in der Neujahrsnacht 2005 durch mehrere Schläge in den Bauch tödlich verletzt zu haben.

Asagojez' Bruder wurde wegen Beihilfe zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Neljubin hatte 1988 bei den Spielen in Seoul Olympia-Gold in der Mannschafts-Verfolgung gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel