Nach den Vorwürfen der französischen Anti-Doping-Agentur gegen den Weltverband wegen angeblicher Bevorteilung des Astana-Teams erwägt die UCI eine Aufkündigung der bisherigen Zusammenarbeit mit den Franzosen. "Die UCI zieht nun eine Kooperation mit einem neutralen Partner für Anti-Doping-Kontrollen in Erwägung", heißt es.

Französische Zeitungen hatten über Unregelmäßigkeiten bei den Dopingkontrollen von Astana-Fahrern während der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt berichtet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel