Der frühere Radprofi Frank Vandenbroucke ist an einer beidseitigen Lungenembolie gestorben. "Beide Seiten waren betroffen. Wir haben zudem festgestellt, dass er Herzprobleme hatte", sagte der Arzt Isidor Boye, der die Autopsie durchgeführt hatte.

Bereits am Freitag war wurde bekannt, dass der 34-Jährige keines gewaltsamen Todes gestorben sei.

Boye sagte, er habe am Unterarm Vandenbrouckes Einstichstellen gefunden. Allerdings könne nur eine toxikologische Untersuchung feststellen, ob der Tod mit Drogenmissbrauch in Verbindung stehe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel