Hat Jan Ullrich nach seiner Suspendierung bei T-Mobile jahrelang die Öffentlichkeit belogen? Immer wieder bestritt der Tour-Sieger von 1997 seine Verbindungen zum spanischen Doping-Arzt Dr. Eufemiano Fuentes.

Doch jetzt scheint das durch eine E-Mail, die seine Frau Sara laut "SZ" am 12. Juli 2006 an Manager Wolfgang Strohband schickte, widerlegt zu sein.

In der Mail gestand Ullrich offenbar: "Ich war überzeugt, keinen zu betrügen und habe die Notlüge verwendet. Ich habe Eigenblut abgegeben. Das ist Fakt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel