Der spanische Radprofi Alberto Fernandez de la Puebla ist vom Weltverband UCI wegen EPO-Dopings vorläufig suspendiert worden. De la Puebla wurde das Blutdopingmittel bei einer Urinkontrolle außerhalb des Wettkampfes nachgewiesen.

Die Probe stammt vom 15. Oktober. Den Fahrer von Fuji-Servetto erwartet nun eine Anhörung vor dem nationalen Radsport-Verband Spanien.

Er hat die Möglichkeit, die Öffnung der B-Probe zu beantragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel