Der belgische Radprofi Dimitri De Fauw hat sich das Leben genommen.

Mögliche Hintergründe über den Selbstmord des 28-Jährigen sind noch unklar. Belgischen Medienberichten zufolge soll De Fauw seit Jahren depressiv gewesen sein, nachdem er 2006 beim Sechstagerennen in Gent in eine schwere Kollision mit dem Spanier Issac Galvez verwickelt gewesen war.

Galvez starb damals an den Folgen seiner Verletzungen.

De Fauw war diese Woche noch beim Sechstagerennen in Grenoble im Einsatz gewesen, wo er mit dem Dänen Marc Hester siebter wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel