Nach dem Experiment mit Nationalmannschaften wird der deutsche Rad-Klassiker "Rund um Köln" wieder als Profirennen ausgetragen.

Darauf einigten sich der Veranstalter und der übertragende TV-Sender "WDR".

Der Start erfolgt im Oberbergischen, wobei der Ort noch nicht fest steht. Das Ziel ist wie im vergangenen Jahr am Rheinauhafen.

Im Vorjahr hatte es aufgrund der Dopingkrise eine Forderung des WDR gegeben, das Rennen mit jungen Fahrern und Nationalmannschaften zu veranstalten.

Organisator Artur Tabat beugte sich dem Druck des Partners.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel