Der vom Radsport-Weltverband UCI wegen Blutdopings gesperrte Stefan Schumacher hat auf der olympischen Bühne eine Niederlage erlitten.

Die Disziplinarkommission des IOC strich den WM-Dritten von 2007 aus der Ergebnisliste von Peking 2008. Dies gab das IOC am Mittwoch offiziell bekannt.

Schumacher war im April 2009 bei den Nachkontrollen der Spiele von Peking wie fünf weitere Athleten positiv auf den Epo-Nachfolger Cera getestet worden. Im Juli bestätigte Schumachers B-Probe dieses Ergebnis.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel