Bert Grabsch konnte es kaum fassen: Der Deutsche Meister raste im italienischen Varese sensationell zum WM-Titel im Zeitfahren.

Grabsch legte die 43,7 km lange Strecke in 52:01,60 Min. zurück und war satte 42 Sek. schneller als der Kanadier Svein Tuft. Dritter wurde David Zabriskie aus den USA in 52:53 Min.

Für Grabsch war es in Abwesenheit von Olympiasieger Fabian Cancellara der bisher größte Erfolg seiner Karriere.

Für den Bund Deutscher Radfahrer war es der erste WM-Titel im Zeitfahren seit dem Triumph von Jan Ullrich vor 7 Jahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel