Der zweifache Rad-Weltmeister Paolo Bettini ist ins Visier der italienischen Steuerfahnder geraten.

Dem 35-Jährigen wird Steuerhinterziehung in Höhe von elf Millionen Euro vorgeworfen. Das bestätigten die italienischen Behörden.

Bettini wird beschuldigt, seine Residenz nach Monte Carlo verlegt zu haben, um weniger Steuern zu zahlen. Tatsächlich lebe er weiterhin in Italien.

In diesen Verdacht waren zuletzt auch Radprofi Davide Rebellin, Formel-1-Pilot Vitantonio Liuzzi und nicht zuletzt Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi geraten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel