Dem Radsport droht womöglich ein neuer Dopin-Skandal. Laut "Gazzetta dello Sport" werden die Blutproben von 14 Startern der Tour de France 2008 auf auf das Blutdopingmittel EPO untersucht. Bei diesen Fahrern waren auffällige Blutwerte festgestellt worden.

In Frankreich wurde ein neues Testverfahren entwickelt, das den Nachweis des EPO-Mittels Cera im Blut deutlicher nachweisbar macht als im Urin.

Einer der Hauptverdächtigen soll der Italiener Leonardo Piepoli sein, der noch während der Tour von Saunier Duval entlassen worden war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel