Im Fall Stefan Schumacher hat der CAS die Urteilsverkündung erneut verschoben.

Nun soll am 25. Januar eine Entscheidung über die zweijährige Dopingsperre des früheren Gerolsteiner-Profis fallen. Ursprünglich war ein Urteil für Mitte Dezember angekündigt, dann der 11. Januar avisiert worden.

"So kann man mit einem Athleten nicht umgehen", sagte Schumachers Anwalt Michael Lehner: "Meine Vermutung ist, dass es innerhab des Panels heftige Diskussionen um die Entscheidung gibt. Meiner Meinung nach fehlt eine Grundlage für eine Verurteilung."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel