Nach der Bestätigung der Zweijahres-Sperre durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS ist für Radprofi Stefan Schumacher die Nationalmannschaftskarriere wohl beendet.

Der 28-Jährige kommt beim Bund Deutscher Radfahrer weder für einen Einsatz bei der Straßenrad-WM Ende September in Australien noch darüber hinaus in Frage. "Das wäre ein absurder Gedanke", sagte BDR-Präsident Rudolf Scharping.

Vielmehr könnten auf Schumacher in der nächsten Zeit vom BDR noch finanzielle Forderungen zukommen. "Die Juristen werden prüfen, ob wir Schadenersatzansprüche geltend machen", sagte Scharping.

Der CAS hatte am Montag den Einspruch Schumachers gegen die Zwei-Jahres-Sperre zurückgewiesen, das Ende der Sperre aber auf den 27. August 2010 zurückgesetzt.

Damit könnte der Schwabe im Herbst wieder starten. Ursprünglich sollte das weltweite Fahrverbot von Schumacher erst am 21. Januar 2011 enden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel