Radprofi Matthias Kessler ist nach seinem schweren Trainingssturz auf Mallorca auf dem Weg der Besserung.

"Er wacht langsam auf und bewegt sich schon etwas. Allerdings hat er etwas Fieber. Wir sind natürlich über jede Reaktion des Körpers dankbar und hoffen, dass Matthias den Kampf sofort aufnehmen wird", sagte Kesslers Vater Karlheinz zu "rad-net".

Kessler hatte vor gut zwei Wochen bei dem Sturz einen Schädelbruch erlitten und wurde seitdem im San-Dureta-Krankenhaus in Palma de Mallorca im künstlichen Koma gehalten.

Dabei sind Blutgerinnsel aus dem Gehirn entfernt worden. Kessler war bei dem Sturz einer Katze ausgewichen und anschließend in eine Betonmauer gestürzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel