Nach den Doping-Vorwürfen gegen Stefan Schumacher denkt die "ARD" offenbar intensiv über einen kompletten Ausstieg aus der Berichterstattung nach.

"Da packt einen die kalte Wut, wenn man sieht, wie solche Betrüger den Radsport kaputt machen", erklärte der stellvertretende Sprecher des öffentlich-rechtlichen Senders, Christian Bauer.

Zwar beweise die Überführung des Gerolsteiner-Profis das effektivere Kontrollnetz, "aber letztendlich stellt sich doch die Frage, wem man im Radsport überhaupt noch trauen kann", so Bauer weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel